Über Mich

Jelka Yoga around the worldDas erste Mal kam ich in Berührung mit Yoga und Meditation, als ich von 2001-2005 in Thailand und Mexiko lebte. Meine große Leidenschaft wurde es jedoch erst, als ich 2008 meine erste Kundalini Yoga Stunde in Kapstadt ausprobierte. Schon in dieser ersten Stunde verspürte ich ein Glücksgefühl und einen Frieden in mir, den ich bis dahin nicht kannte. Ich war sofort Feuer und Flamme für diese mir noch neue Yogaform. Von diesem Zeitpunkt an begann ich dem Yoga und der Spiritualität sehr viel Zeit zu widmen. Mein Leben begann sich langsam aber stetig zu ändern.

Vom Beruf her Flugbegleiterin, begann ich in meinen Urlauben viele Länder zu bereisen, um mein Wissen in diversen Ausbildungen zu vertiefen. Ich habe viele inspirierende Gleichgesinnte und Lehrer/innen getroffen, die mein Leben bis heute bereichern.

So war ich einige Monate in Indien, wo ich Yoga- und Meditationsausbildungen besucht habe.

Auf Hawaii lernte ich Huna kennen, auch Ho’ omana genannt. Ein sehr wichtiger Bestandteil dieser Lehre ist das Ho’ oponopono, der hawaiianische Verzeihungsprozess. Dieser hilft uns mit uns selbst und unseren Mitmenschen “ins Reine” zu kommen, oder wie es auf Hawaiianisch heißt, “pono” zu werden.

Kundalini Yoga hat mich auf eine Art und Weise geöffnet die ich nicht kannte. Das hat mir geholfen mich für andere Kulturen und Lebensweisen zu interessieren, und von ihnen zu lernen. Ich begann an mir die Effekte von praktizierter Selbstliebe und Mitgefühl zu spüren. Ho’ oponopono hat mir geholfen zu verzeihen, mir selbst und anderen. So ist es mir zum Beispiel heute möglich, mit einem Menschen im Herzen “pono” – also “rein” – zu sein, aber diesen Menschen trotzdem nicht Teil an meinem Leben haben zu lassen, wenn er mir nicht gut tut.

Was für eine spannende Reise zu neuer innerer Freiheit Ho’ oponopono sein kann!

2014 habe ich die Ausbildung zur Trauer- und Sterbebegleiterin beim ÖBR in Wien gemacht. Jedem Gefühl, jeder Emotion den ihr gebührenden Raum geben, sie annehmen, das ist wichtig beim Trauern, als auch beim Yoga, wenn ab und zu nicht so angenehme Gefühle hochkommen, die angeschaut werden möchten, um dann verarbeitet werden zu können.

Die Ausbildung zur Kinderyogalehrerin hat die Heilwerdung meines inneren Kindes vorangetrieben.

Das Yin Yogatraining hat dazu beigetragen meine feminine und maskuline Seite mehr in Balance zu bringen, diesen beiden Anteilen in mir bewusst mehr Beachtung zu schenken.

Seit 2019 mache ich online Ausbildungen mit einem Lehrer aus Uruguay zu Themen des energetischen Alignments und unterschiedlichen Energie-harmonisierenden Techniken. Diese haben meine spirituellen Fähigkeiten enorm bereichert.

Ich hoffe, diese kurze Beschreibung meines Weges gibt dir einen kleinen Eindruck von mir und meiner Lebens-Reise. Viele zusätzliche Trainings und Workshops haben mich geprägt und fließen so auch in meine Yogastunden ein. Ich bin eine Lernende aus Begeisterung, und liebe es mein Wissen mit Interessierten zu teilen.

Mein Wunsch ist es, dass auch du auf der Yogamatte diese erhebende Erfahrung machst, wenn Körper, Geist und Seele in Einklang schwingen, wenn die Energie zwischen deinen Chakren fließt! Wenn wir dann diese positive Schwingung in die Welt tragen wird die Welt ein klein bisschen “heiler” – one person at a time 🙂

Ich freue mich dich auf deiner individuellen Reise zu begleiten!

Derzeit unterrichte ich hauptsächlich online in kleinen Gruppen bis zu 6 Leuten. Wenn dir Einzelunterricht lieber ist, ist natürlich auch dies möglich. Ich unterrichte auf Deutsch, Englisch und Spanisch. Generell unterrichte ich wochentags von 19.00-20.30 Uhr. Andere Termine sind nach Absprache möglich.

Donnerstags unterrichte ich Kundalini Yoga von 18.15-19.30, Yin Yoga von 19.50-21.00 & Samstags Yin-Yang Yoga von 10.00-11.30 im houseofyoga.at.

Ich freue mich von dir zu lesen via dem Kontaktformular, Telegram oder WhatsApp!

Bis bald, auf bald, auf der Yogamatte 🙂

Leichtigkeit und Balance durch Yoga und Meditationideo auf YouTube: Leichtigkeit und Balance durch Yoga und Meditation